Sprache und Landschaft

Wie Sprache unseren Sinn für Landschaft prägt

Wie nehmen Menschen Landschaften wahr und wie drücken sie Ihre Verbundenheit zu Landschaften in Sprache aus?

 

Wänn d vo Bettschwiil der Äisrüüti-Stutz uuf zum Bank ue und zum Wald uus chunsch, wiirsch vo de Heli fascht pländet, das di zeerscht draa gwöne muesch. Aber dänn die Uussicht! A die gwönsch di halt ebe nie, bisch jedes Maal wider nöi überrascht devoo. Nid vergäbe ghäisst s da oben «uf de Luegete».

Tössbergland. Von Zürioberland-Schwèrmer

 

Im Forschungsprojekt „Wie Sprache unseren Sinn für Landschaft prägt“ untersuchen wir, wie Menschen Schweizer Landschaften wahrnehmen und beschreiben.

Wir entwickeln Methoden, um eine Landschaft nicht nur als Summe ihrer Bestandteile wie Böden, Gewässer, Flora und Fauna abzubilden, sondern als eine mit allen Sinnen wahrgenommene, kulturelle Landschaft, die beispielsweise inspiriert, entspannt und für viele Menschen Heimat bedeutet.

Für das Projekt untersuchten wir Berg-, Hügel-, Seen-, Fluss- und Moorlandschaften. An insgesamt 10 Standorten sprachen wir mit 300 Besucherinnen und Besuchern, um Wortlisten zu Landschaft zu erfassen.

Über die Plattform www.meinelandschaft.ch versuchen wir, eine breitere Öffentlichkeit zu erreichen. Jede und jeder kann Beschreibungen von Landschaften verfassen, Bilder hochladen und Mundartbegriffe zu Landschaften einschicken. Bei unserer Fragestellung ist die aktive Teilnahme der Bevölkerung unerlässlich. Denn wir wollen nicht einfach "Daten" sammeln, sondern die Wahrnehmung von Landschaft aus Sicht der Bevölkerung erfassen.

Zudem wollen wir durch Reaktionen von Teilnehmenden auf unser Forschungsprojekt zu einem Dialog zwischen Wissenschaft und Gesellschaft beitragen. Wir möchten eine Diskussion anregen, aufgrund welcher Werte Landschaften beurteilt werden, und wie wir Werte und Einschätzungen der Bevölkerung dazu untersuchen können.

Die erfassten reichhaltigen Beschreibungen von Landschaften zeigen, wie Wahrnehmung und Sprache nicht einfach zu trennen sind. Allerdings fehlen solche kulturellen Werte und Beschreibungen als Inputs bei vielen Diskussionen über Landschaften, und werden deshalb oft nicht in Entscheidungsprozesse miteinbezogen. Mit Citizen Science können wir einen Beitrag dazu leisten, verschiedene Perspektiven über Landschaften einzubinden.

www.meinelandschaft.ch

Projektbeteiligte:

Geographisches Institut, Universität Zürich

Prof. Dr. Ross Purves, Dr. Flurina Wartmann

 

Finanzierung durch the cogito foundation